Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für das Westfalen-Kolleg nicht bloß ein Trendbegriff, sondern wird an dieser Schule aktiv gelebt. Seit vielen Jahren gibt es diverse Projekte, Arbeitsgemeinschaften und Schulinstitutionen, welche ökologische, ökonomische und soziale Belange im Fokus haben, an denen zahlreiche Studierende, Lehrkräfte und weitere Angestellte des Westfalen-Kollegs beteiligt sind und die nachfolgend in einem Kurzüberblick vorgestellt werden.

Ökologische Nachhaltigkeit

  • Bienen-AG: Am WKDO können interessierte Studierenden das Imker-Handwerk erlernen und ihren eigenen Honig produzieren. Daneben gibt es immer wieder Workshops, wie z. B. zur Herstellung von Bienenwachstüchern oder Kerzen.
  • Urban-Gardening AG: Das WKDO betreibt einen eigenen Schulgarten am Rande des Westparks, in dem auf zahlreichen Hochbeeten Gemüsesorten angebaut werden und von den Studierenden gepflegt, geerntet und teils in gemeinsamen Outdoor-Koch-Aktionen verarbeitet und verzehrt werden.
  • Kompost+: Dieses Projekt sammelt die in der Cafeteria anfallenden Gemüsereste und kompostiert sie auf mehreren Kompostern, zum Teil direkt am Schulgebäude und zum Teil bei jenen der Urban-Gardening AG. Die Komposterde wird für die zahlreichen Pflanzen im Schulgebäude als Dünger genutzt. Das Konzept erhielt Ende 2020 den 1. Preis im Agenda-Wettbewerb der Stadt Dortmund.
  • Photovoltaik-Anlage: Auf dem Dach des Westfalen-Kollegs befindet sich eine Photovoltaik-Anlage, dessen regenerative Stromerzeugung zum Bedarf der Schule beiträgt.

Ökonomische Nachhaltigkeit

  • Schulkonzept: Das Westfalen-Kolleg ist eine Schule des Zweiten Bildungswegs und hat das Ziel, dass Studierende einen besseren Schulabschluss erreichen, um langfristig bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Dabei können die Studierenden auch vom BAföG profitieren, um sich voll und ganz auf das Erreichen des Abschlusses konzentrieren zu können. Daneben nimmt das WKDO auch das Abitur für Nichtstudierende ab, das sogenannte Externenabitur.
  • Cafeteria: Das Cafeten-Team rund um Alec bietet für die Studierenden des WKDO täglich kostengünstige Gerichte an. Wenn etwas übrig bleibt, so wird es am Folgetag zu einem kleinen, solidarischen Preis angeboten.
  • Projektkurs „Schülerfirma“: Teilnehmende Studierende entwickeln von Anfang an ihr eigenes Konzept zur Gründung eines Unternehmens. Sie planen anhand von einer Marktanalyse, welches Produkt sich für eine Schülerfirma des Westfalen-Kollegs eignet und lernen so aktiv ökonomisches Denken.
  • Flaschenpfand: Die blaue Unicef-Mülltonne in der Cafete ist eine Pfandspendebox. Die erzielten Einnahmen unterstützen Kinderhilfsprojekte ökonomisch.

Soziale Nachhaltigkeit

  • Schulsozialarbeit: Das Team der Schulsozialarbeit stellt ein erweitertes schulisches Angebot dar, das die Förderung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung und des sozialen Miteinanders zur Aufgabe hat.
  • Studierendenvertretung (SV): Die SV ist paritätisch in der Schulkonferenz vertreten. Die SV trägt durch ihre zahlreichen Ideen und Anliegen maßgeblich zu einer Verbesserung des Schullebens und einem guten Schulklima bei.
  • Demokratie leben: Unter diesem Motto werden im Wesentlichen die vielfältigen Aktivitäten der Gruppe „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ sowie dem Team der Erinnerungsarbeit zusammengefasst.
  • Beratungskonzept: Das WKDO verfügt über drei Beratungszentren neben der fachlichen Beratung seitens der jeweiligen Fachlehrer*innen für die Studierenden. Es gibt die Laufbahnberatung, die Studien- und Berufswahlberatung sowie die erweiterte Individualberatung. Letztere bietet den Studierenden systemische Beratungen an zu Themen wie persönlichen, motivationalen oder lernstrategischen Problemen.
  • UNICEF-Lauf: Mit den Einnahmen der jährlichen Aktion „Das Westfalen-Kolleg läuft für Flüchtlingskinder in Not“ wird die Versorgung von Flüchtlingskindern mit sauberem Trinkwasser, Zeltschulen und psychologischer Betreuung unterstützt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.