Russisch

Einführungsphase (1. und 2. Semester)

In der Einführungsphase wird Russisch entweder mit sechs oder mit vier Wochenstunden unterrichtet. Im sechsstündigen Anfängerkurs werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Als Grundlage des Unterrichts dient die Thematik des Lehrbuchs "Dialog". Hier werden vor allen Dingen Kommunikationssituationen des Alltags vermittelt. Nach dem dritten Semester können Sie den Nachweis über die Einführung in die zweite Fremdsprache erhalten. Bei erfolgreicher Teilnahme in den ersten beiden Semestern, kann Russisch als Grundkurs in der Qualifikations­phase von beiden Kurstypen gewählt werden.

Der vierstündige Russischkurs richtet sich in erster Linie an Studierende mit muttersprachlichem Hintergrund. In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt auf dem Erwerb methodischer Fähigkeiten (z.B. Analyse von Sachtexten, Anfertigung von Referaten). In der Einführungsphase werden Sachtexte und kürzere literarische Texte gelesen, die in einem thematischen Zusammenhang eingeordnet sind. Diese Texte beleuchten das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Deutschland wie auch in Russland. Der Russischunterricht versteht sich damit in seiner Zielsetzung als interkulturell.

Ein durchgehendes Unterrichtsprinzip ist die kontrastive Sprach­betrachtung, d.h., wichtige Begriffe und Wendungen, die im Deutschen und Russischen unterschiedlich verstanden werden könnten, werden bewusst gemacht.