Studierende begegnen Israel

Studierende begegnen Israel Am 25.01.2017 nahmen Studierende des Westfalen-Kollegs aus dem 1., 2. und 4. Semester an der Veranstaltung „Israel begegnen“ im Dortmunder Rathaus teil.
Die Auslandsgesellschaft Dortmund organisierte diese Veranstaltung, um das in den Medien meist negative Bild von Israel zu relativieren.
Nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister Ullrich Sierau und den Präsidenten der Auslandsgesellschaft Klaus Wegener, informierten junge Menschen aus Deutschland und Israel in Form einer Talkrunde über ihr freiwilliges Jahr im jeweils anderen Land.
Anschließend hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an fünf Stationen über verschiedene Projekte zu informieren. So stellten SchülerInnen zweier Dortmunder Gymnasien ihren Austausch mit israelischen Schulen vor. Die Hermann-Leeser-Schule in Dülmen präsentierte ein aus der Bildungspartnerschaft mit Yad Vashem entstandenes Buchprojekt. Außerdem berichteten Vertreter der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken über ihr Begegnungsprogramm mit Israel. Auch den Freiwilligen konnte man an einer Station wieder begegnen und sie genauer über ihre Erfahrungen und Erlebnisse befragen sowie nach Organisationen, mit denen man ein freiwilliges Jahr im Ausland verbringen kann.
So gewannen die Studierenden einen Überblick über das facettenreiche Alltagsleben in Israel sowie über die verschiedenen Eindrücke der Israelis von Deutschland.
Studierende begegnen Israel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok