Geschichte - lokal und spannend

Studierende beim Vortrag von Bastian Pütter Der Dortmunder Journalist und Historiker Bastian Pütter besuchte am 5. Oktober 2016 das Westfalen-Kolleg und referierte vor Studierenden des ersten Semesters zum Thema „Zuwanderung in die Dortmunder Nordstadt“. Im ersten Semester wird das Inhaltsfeld „Erfahrungen mit Fremdsein in weltgeschichtlicher Perspektive: Fremdsein, Vielfalt und Integration“ im Geschichtsunterricht behandelt.
Der Chefredakteur des BODO Straßenmagazins hielt einen Vortrag über seine Forschungsergebnisse hinsichtlich der Geschichte der Dortmunder Nordstadt, die er über die Jahre in Archiven und Besuchen vor Ort erarbeitet und zusammengetragen hat. Dabei zeigte er Muster und Parallelen von Zuwanderung der letzten hundertfünfzig Jahre auf: Von den ersten polnischen Zugewanderten im 19. Jahrhundert über die sogenannten Gastarbeiter, über Migranten und Flüchtlinge im 20. und 21. Jahrhundert. Im Anschluss an den Vortrag folgte ein Gespräch mit den TeilnehmerInnen über die Wahrnehmung der Nordstadt und der Umgang mit Zuwanderung heute.
  Journalist und Historiker Bastian Pütter Studierende beim Vortrag von Bastian Pütter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok