NEU DURCHSTARTEN

NeulandNEU DURCHSTARTEN!!

Unter diesem Titel veröffentlichte die Journalistin D. Schumacher im Magazin „NEULAND“ und auf der dazugehörigen Internetseite einen Bericht über Flüchtlinge am Westfalen-Kolleg (http://projekte.jonamag.de/neuland/neu-durchstarten/ ). Als Teil eines Teams aus freien Journalisten, das sich regelmäßig zu gemeinsamen Projekten für einige Tage zusammenfindet, zieht sie Bilanz nach einem Jahr seit Beginn der massiven Zuwanderungen nach Deutschland.

Dabei setzt das Team den Fokus darauf, wie es Flüchtlingen, die es nach Deutschland geschafft haben, heute in einem völlig fremden Land ergeht, wie die ersten Schritte der Annäherung aussehen – welche Freuden die neue Welt bereithält, aber auch wie viel Ärger, Frust und Ernüchterung. In erster Linie sollten also die Geflüchteten selbst zu Wort kommen und ihre Erwartungen, Sorgen und Ängste ausdrücken. Dortmund wurde als Ort der Erkundung ausgewählt: Drehkreuz für die Verteilung von Flüchtlingen und Stätte der Aufnahme.
D. Schumacher ist nach eigenen Recherchen auf das Westfalen-Kolleg gestoßen und fand es vor allem deswegen interessant, weil hier junge Erwachsene in eigens dafür eingerichteten „Vorkursen für Zugereiste“ den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife in Angriff nehmen, um damit den Zugang für Fachhochschule oder Universität zu erlangen. Arbeiten der Journalistin am Kolleg haben sich Anfang April über mehrere Tage hingestreckt. Neben zahlreichen Interviews der Zugereisten besuchte sie mehrmals den Unterricht eines Kurses und sprach ausführlich mit Lehrenden und dem Schulleiter. Ergebnis ist ein sehr ansprechender, besonnen recherchierter Bericht über Träume, Hürden und Hoffnungen der Zugereisten am Westfalen-Kolleg Dortmund.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.