Schulsozialarbeit

Dieter Müller-Schmacke und Christina Neubauer Schulsozialarbeit ist vorerst gesichert

Durch die Bereitstellung von Geldern des Landes NRW und der Stadt Dortmund konnte nun eine weitere Bewilligung der Stellen am Westfalen-Kolleg Dortmund bis zum Sommer 2018 erreicht werden. Damit können landesweit zahlreiche Stellen für die Schulsozialarbeit weitergeführt werden. Ziel ist es, eine unbefristete Sicherung dieser bedeutsamen Unterstützung des schulischen Alltages zu erreichen. Hier sind Stadt, Land und Bund in einer gemeinsamen Verantwortung.

Dieter Müller-Schmacke und Christina Neubauer freuen sich zusammen mit der Schulleitung, dem Kollegium und nicht zuletzt den Studierenden über diese Mitteilung. Im Herbst 2015 werden die neuen Kooperationsvereinbarungen zwischen der Stadt Dortmund, dem Westfalen-Kolleg und dem Diakonischen Werk Dortmund unterzeichnet.
Schulsozialarbeit wird seit 2009 am Westfalen-Kolleg angeboten. Durch eine Vielzahl an Einzelberatungen zu sozialen Themenbereichen (Bafög, Finanzen, persönliche und berufliche Zielfindung, Projekte und Workshops in Kooperation mit den Studien- und Berufswahlkoordinatoren, Vermittlung von Praktikumsplätzen, etc.) unterstützt Schulsozialarbeit die Studierenden auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur / Fachabitur und bei der Klärung von weiteren Studien- und Ausbildungsperspektiven.

Im 1. Halbjahr 2015 haben sich bereits 120 Studierende mit zumeist mehrfachen Beratungskontakten an die beiden Schulsozialarbeiter gewandt. Jährlich wird das Beratungsangebot von etwa 200 - 250 Studierenden wahrgenommen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.