Bierbrauen am Westfalen-Kolleg

studierendebeimbierbrauen Am Samstagmorgen, den 25. April fiel der Startschuss für den praktischen Teil eines Projektkurses des Westfalen-Kollegs. 20 Studierende brauten am Kolleg, dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Dortmunder Actien-Brauerei, fünf verschiedene Biersorten.
In dem Projektkurs „Vom Halm zum Bier“, der seit Anfang Februar am Westfalen-Kolleg angeboten wird, haben die Studierenden die Aufgabe erhalten, in Kleingruppen Bier zu brauen. „Bei diesem reizvollen Thema sollen die Studierenden bestimmte Inhalte des Lehrplans der Fächer Biologie und Chemie weitgehend selbstständig erarbeiten“, erklärte Dr. Nico Bredendiek, der Leiter des Projektkurses.
Das biotechnologische Verfahren des Bierbrauens haben die Studierenden zunächst theoretisch erarbeitet und dabei das entsprechende Fachvokabular verinnerlicht. Umdiplombraumeistertietzmitstudierenden einmal den großtechnischen Prozess der Bierherstellung aus nächster Nähe zu betrachten, begab sich der Kurs vor einigen Wochen in die Dortmunder Actien-Brauerei an der Steigerstraße. Diplom-Braumeister Marc-Oliver Tietz, der die Gruppe durch die Brauerei führte, war von dem Vorhaben der Studierenden, ihr eigenes Bier im kleinen Maßstab zu brauen, so begeistert, dass er spontan seine Unterstützung anbot. Mit ihm planten die Studierenden die genaue Vorgehensweise und berechneten die benötigten Mengen der Rohstoffe Malz, Hopfen und Hefe.
Dem Einfallsreichtum der Studierenden waren bei der Planung ihres Vorhabens dann auch (fast) keine Grenzen gesetzt. Man einigte sich lediglich darauf, dass die Biere gemäß dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 hergestellt werden sollten. So wurden neben einem Pilsner mit tschechischem Aromahopfen noch ein obergäriges Altbier, ein helles Lagerbier, ein Schwarzbier und ein Weizenbier mit Mangoaromen gebraut.
Die anstehende Verkostung nach der Hauptgärung und Lagerung der Biere können alle Beteiligten schwerlich erwarten. Und was kommt danach? Nach den Sommerferien sollen sich die Studierenden mit der Geschichte der einstmals in Dortmund ansässigen Brauereien befassen. Hierzu planen die Studierenden unter anderem einen Besuch im Brauereimuseum zu Dortmund. Ihre Erkenntnisse sollen dann in Kurzvorträgen oder Postern schulintern präsentiert werden. Für Abwechslungsreichtum im Rahmen des Projektkurses ist also gesorgt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.