Zeitzeuge Sally Perel alias Hitlerjunge Salomon

SallyPerelicon Am Dienstag dem 19. März lauschten rund 250 Studierende des Westfalen-Kollegs und als Gäste rund 100 Schüler der VHS fasziniert und erschrocken zugleich der unglaublichen ‚Geschichte‘ von Sally Perel, der als Jude verborgen in der Hitlerjugend den Holocaust überlebt hat.

vortragsallyperel „Zeitzeugen sind die besten Geschichtslehrer“, beginnt Sally Perel und stellt fest, dass auch die Anwesenden sich weigerten, geschichtsfern zu leben, sonst säßen sie schließlich nicht in dieser Veranstaltung. Die Arbeit an der Geschichte der NS-Zeit sei noch Generationen lang zu leisten – auf beiden Seiten: der deutschen und der jüdischen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seien untrennbar miteinander verbunden, daher nehme er als Zeitzeuge in Schulen den Kampf gegen die Auschwitzlüge an. Nach einem packenden Vortrag über sein Doppelleben im Nationalsozialismus schließt Sally Perel diesen, indem er die Anwesenden in die Pflicht nimmt, seine Geschichte als Zeitzeugen weiter zu tragen und zu „Botschaftern der Versöhnung“ zu werden. Der langanhaltende stehende Applaus lässt vermuten, dass ihm dies gelungen ist.
 
Das Westfalen-Kolleg dankt dem Kolleg-Bund und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.