EU Projekt 2009

europass-Mobilität

Studierende und Lehrer mit dem europass-Mobilität Mit ihrem Zeugnis erhielten die Studierenden Mareike Widderich und Dennis Raulff aus dem 1. Semester sowie Dominic Büttner und Jörn Kusterer aus dem 4. Semester als zusätzliche Qualifikation den europass.

Der europass Mobilität ist ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland. Er ist bestimmten EU-normierten Qualitätskriterien unterworfen und darum als Qualifikationsnachweis auch für Lehrende interessant. So bekamen auch die betreuenden Lehrkräfte Ulrike Miehlisch und Rolf Schellhase ihren europass.  

Vom europass Mobilität sollen sowohl die Empfängerinnen und Empfänger des Dokuments sowie Unternehmen gleichermaßen profitieren: Teilnehmende an Lernaufenthalten können ihre erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen nachvollziehbar dokumentieren, Unternehmen können sich ein genaues Bild von den im Ausland erworbenen Fähigkeiten machen und deren Qualität besser einschätzen.

Studierenden und Lehrenden erhalten den europass für ihr Engagement beim aktuellen EU-Projekt „ICT-the safest investement in my future“, insbesondere bei der Vorbereitung, Teilnahme und Nachbereitung des Projekttreffens vom 6. bis zum 11. Mai 2009 in unserer Litauischen Partnerschule in Kelme, an dem 15 Studierende und 20 Lehrende aus sechs europäischen Nationen teilnahmen.

Eine Zusammenfassung ihrer Erlebnisse findet man in folgendem Tagebuch:
ICT – the safest investment in my future (Tagebuch von Dominic Büttner/pdf-2,2MB)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok