Shakespeare or Shakesfear? Studierende auf den Spuren des unsterblichen Barden

A20200108Shakespeare2.jpgm 08.01.2020 machten sich mehrere Englischkurse des 5. Semesters am Westfalen-Kolleg auf den Weg nach Bochum, um dort an dem Projekt „Shakespeare or Shakesfear?“ der Ruhr-Universität Bochum teilzunehmen.

In dem Projekt, welches vom Alfried-Krupp Schülerlabor angeboten wurde, näherten sich die Studierenden Shakespeare und dem elisabethanischen Zeitalter an.

Neben einem geschichtlichen Überblick über die frühe Form des Theaters erhielten die Studierenden Einblick in einige Werke Shakespeares und lernten die Besonderheiten der Sprache und Themen in Shakespeares Dramen kennen. 

Außerdem gab es die Gelegenheit, im Rahmen von Kreativaufgaben selbst in die Rolle des Autors und der Dramenfiguren zu schlüpfen. So stellten die Studierenden verschiedene Szenen aus Macbeth nach oder verfassten moderne Lyrik-Versionen zu den Dramen Romeo und Julia und Hamlet.

Da das Abiturthema Shakespeare nach dem schulinternen Lehrplan im 5. Semester behandelt wird, bot die Veranstaltung einen guten Einstieg in die Themenreihe und ermöglichte einen Einblick in den Charakter von universitären Veranstaltungen, indem der Workshop eine Mischung aus Vorlesung und interaktiven Arbeitsformen bereit hielt.

Zum Schülerlabor:

Alle 20 Fakultäten der Ruhr-Universität Bochum tragen das Schülerlabor. Daraus ergibt sich eine Fülle an spannenden Kombinationen und insgesamt eine einzigartige Breite aus den vier großen Wissenschaftsbereichen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Medizin - mit rund 80 laufenden Projekten. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.