Der Vorhang fällt – Literaturkurs im 6. Semester beendet seine Arbeit mit Performances im Schulalltag

20190408TheaterIn den letzten beiden Wochen des sechsten Semesters wurde es für die Studierenden des Literaturkurses Theater noch einmal richtig turbulent. Die gemeinsam erarbeiteten Szenen zum Thema „Oben und Unten“ sollten teilweise zur Aufführung kommen.

Die Studierenden hatten sich über ein Jahr mit dem doch zunächst abstrakt erscheinenden Thema beschäftigt und eigene Szene entwickelt, die für sie das Thema zeigen. Dabei ergaben sich unterschiedliche Produkte, die die Mehrdimensionalität des Themas deutlich machten, z.B. eine Polit-Talkshow, die prekäre Arbeitsverhältnisse anprangert, eine Unterhaltung mehrerer Freunde unterschiedlichster Generationen, ein aus dem Ruder laufendes Bewerbungsgespräch, eine Bewegungschoreografie, eine Sprechcollage aus zusammengesetzten Schlagzeilen und auch eine Szene, die ein Zwiegespräch eines Nazis mit sich selbst thematisiert.

Nachdem alle Szenen im Vorfeld schon filmisch eingefangen wurden, kam auch die Schulgemeinschaft in der Woche vor Ostern in den Genuss einiger Szenen. Die Sprechcollage wurde während der Mittagspause in der Cafeteria gezeigt. Als Bühne hatten die Studierenden die Cafeteria-Tische auserkoren.

Nach zunächst kurzer Irritation waren Lehrende und Studierende beeindruckt von dem Mut und der Präsentationsform, die die Studierenden für ihre Szene wählten.

Auch im kommenden Semester wird der Literaturkurs (im jetzigen fünften Semester) seine Arbeitsergebnisse präsentieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok