Latein

Article Index

Nach dem Abitur studieren? Dann könnte Latein für Sie wichtig werden. Denn in vielen Bundesländern sind Lateinkenntnisse oder sogar das Latinum immer noch Pflicht für unterschiedliche Studienfächer: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte, Philosophie, Religion, Human- und Tiermedizin, Literatur, Theaterwissenschaften, ...

Der Lateinunterricht bietet viele Aha-Erlebnisse: Wörter wie familia, pater oder fenestra verstehen Sie bestimmt sofort. Aber er vermittelt nicht nur sprachliches, sondern auch kulturelles Wissen und hilft den Alltag zu verstehen: Endlich weiß man, woher z. B. unsere Monate oder Planeten ihre Namen haben: März und Mars (nach dem römischen Kriegsgott Mars), Juni (nach der Göttin Juno), Juli (nach Julius Cäsar). Auch die Bezeichnung „Computer“ kommt vom Lateinischen „computare“ (= ausrechnen). Man kann verschiedene Autonamen (Volvo, Audi, Astra etc.) und endlich auch die Zaubersprüche von Harry Potter entschlüsseln. So lernen Sie hinter die Wörter zu schauen und einen besseren Zugang zum Deutschen und zur europäischen Kultur zu finden (Kunst, Philosophie, Politik, Rechtswesen etc.).

Latein lohnt sich: Endlich die deutsche Grammatik verstehen und die Ausdrucksfähigkeit verbessern. Denn die nicht einfache deutsche Sprache wird beim Lateinlernen mittrainiert. Auch andere Fremdsprachen können mit Latein leichter erlernt werden: Französisch, Spanisch, Italienisch, sogar Englisch – alles viel einfacher. Außerdem werden Konzentration und analytisches Denken geschult, weil man beim Übersetzen genau hinsehen und Vokabeln und Formen gründlich lernen muss: eine gute Vorbereitung für ein Studium! - Kein anderes Fach bietet Ihnen die Möglichkeit, so unverfälscht in die antike Welt und die Grundlagen europäischer Kultur und Sprachen einzutauchen. So erhalten Sie durch Begegnung mit der Antike die Chance, unsere heutige Zeit bewusster wahrzunehmen und zu bewerten.

Übrigens: Sie brauchen Latein nicht aktiv zu sprechen oder zu schreiben wie in den modernen Fremdsprachen, und das Lesen des Lateinischen ist nicht schwieriger als das deutscher Wörter.