Informatik

Informatik am Westfalen-Kolleg

Die informativen Ideen finden sich in unserem Leben fast überall wieder: In der digitalen Kommunikation über das Internet oder über Mobiltelefone, in der modernen Unterhaltungsindustrie, beim Einkaufen mit Kreditkarte, im Boardcomputer des Autos, in den Anzeigetafeln im Bahnverkehr, in der Verwaltung, in der Industrie oder in der Forschung: Informatik bestimmt unser Leben. Das Fach Informatik soll einen Einblick in diese Abläufe geben und ein Bewusstsein für die Bedeutung und die Auswirkungen der Informatik schaffen.

Die Inhalte der Einführungsphase (1. & 2. Semester) dienen einerseits dazu, einen Überblick über die Gebiete der Informatik zu schaffen und so einen Eindruck von dem Fach zu geben:

  • Die technische Informatik: Wie ist ein Computer prinzipiell aufgebaut?
  • Die praktische Informatik: Wie kann man mit informativen Methoden „realitätsnahe“ Probleme lösen?
  • Die theoretische Informatik: Welche Probleme sind überhaupt mit einem Computer lösbar?
  • Informatik & Gesellschaft: Welche Auswirkungen hat die Informatik auf unsere Gesellschaft und unser tägliches Leben?

Obligatorisch ist in diesem Zusammenhang auch der Besuch im größten Computermuseum der Welt, dem Heinz-Nixdorf-Museumsforum

Andererseits werden die für die Qualifikationsphase und damit auch für das Zentralabitur wesentlichen Grundkenntnisse im Bereich des Problemlösens, der Algorithmik und des Programmierens in der Programmiersprache JAVA gelegt.

Die Inhalte der Qualifikationsphase (3. – 6. Semester) richten sich zunehmend an komplexeren, aber auch realistischen Problemen aus, wie z.B.: Wie sortiert man möglichst schnell eine CD- oder DVD-Sammlung? Lohnt es sich langfristig, mit anderen Menschen zu kooperieren oder nicht?

Die informativen Inhalte, die hinter diesen Fragestellungen stehen, sind:

  • Realität verstehen und abbilden: Die Objektorientierte Modellierung.
  • Probleme analysieren und lösen: Algorithmen.
  • Informationen strukturieren und festhalten: Datenstrukturen & Datenbanken.
  • Kommunikation im Internet: Client-Server-Strukturen.
  • Computer und deren Grenzen: Automatentheorie.

Die Inhalte sind immer an eine Vertiefung der Kenntnisse der Programmiersprache JAVA geknüpft. Die Informatik steht jedoch im Vordergrund.