Erdkunde

Article Index

„Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Erdkundeunterricht geschlafen“ (Stanilsaw Jerzy Lec, polnischer Lyriker)

Durch unser tägliches Handeln beeinflussen wir unsere (Um-)Welt. Dieses Handeln verändert in unterschiedlicher Weise unsere Erde, kleinräumig aber
auch großflächig und global. Im Fach Erdkunde am Westfalen-Kolleg werden relevante Themen von Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistungen über
globale Wirtschaftsbeziehungen und Disparitäten bis hin zur Stadtplanung mit Blick in die Zukunft behandelt.

In Erdkunde werden die oben genannten wichtigen Themen mit dem Ziel bearbeitet, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern, geographische Sachverhalte
durch unterschiedliche Medien wie Karten, Bildern, Texte, Grafiken, Statistiken oder Filme zu erfassen und die Informationen kritisch zu beurteilen,
um so ein nachhaltiges Denken für die Zukunft zu fördern.

Erdkunde wird am Westfalen-Kolleg in der Einführungsphase im 1. oder 2. Semester unterrichtet. In der Qualifikationsphase kann Erdkunde als
Grundkurs oder als Leistungskurs gewählt werden.


Das Fach Erdkunde in der Einführungsphase (1.+2. Semester)

Erdkunde wird mit einem Umfang von zwei Wochenstunden im ersten oder zweiten Semester unterrichtet.

Themen der Einführungsphase:

Es werden wahlweise folgende aktuelle und relevante Themen behandelt, anhand dessen vor allem Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit unterschiedlichen
Medien und Materialien vermittelt werden.

  • Klima und Klimawandel
    z.B. globale Erwärmung, Treibhauseffekt, Ozonloch, weltweite Emissionen, Mikroklima, Smog

  • Bevölkerung
    z. B. Tragfähigkeit der Erde, Bevölkerungswachstum und dessen ökologische und soziale Konsequenzen, Bevölkerungspolitik und
    Familienplanung, Migration

  • Wasser
    z. B. Wasser als knappe, lebensnotwendige Ressource, Wasserhaushalt/-kreislauf, Trinkwassergewinnung und –versorgung, Wassernutzungskonflikte


Das Fach Erdkunde in der Qualifikationsphase (3. bis 6. Semester):

Erdkunde wird in der Qualifikationsphase als Grundkurs im Umfang von drei Wochenstunden oder als Leistungskurs im Umfang von fünf Wochenstunden angeboten.

Verbindliche Semesterthemen der Qualifikationsphase:

3. Semester:

  • Natürliche und wirtschaftliche Bedingungen agrarischer Nutzung in verschiedenen Landschaftszonen
  • Die Klima- und Vegetationszonen der Erde als natürliche Bedingungsfaktoren für agrarwirtschaftliches Handeln
  • Möglichkeiten und Schwierigkeiten nachhaltiger agrarischer Nutzung im Bereich der Tropen 
  • Möglichkeiten und Schwierigkeiten nachhaltiger agrarischer Nutzung in Bewässerungsgebieten der Subtropen
  • Bedeutung internationaler Verflechtungen für den Strukturwandel in der Landwirtschaft in der Gemäßigten Zone


4. Semester:

  • Wirtschaftliche Wandlungsprozesse und Austauschbeziehungen
  • Wandel von Standortfaktoren in seiner Wirkung auf industrieräumliche Strukturen
  • Verkehrs- und Kommunikationsnetze in ihrer Bedeutung für die Verflechtung und Gestaltung von Räumen
  • Wirtschaftsfaktor Fremdenverkehr in seiner Bedeutung für die Zielregion
  • Zusammenwachsen oder Desintegration von Räumen aufgrund politischer Vorgaben und kultureller Prägung (nur LK)


5. Semester:

  • Globale Disparitäten und ihre Auswirkungen auf raumwirksame Prozesse
  • Raumstrukturen und raumwirksame Prozesse im Spannungsfeld von Aktionen und Konflikten sozialer Gruppen, Staaten und Kulturgemeinschaften
  • Raumstrukturen und raumwirksame Prozesse im Spannungsfeld von wirtschaftlichen Disparitäten und Austauschbeziehungen
  • Veränderung von Konsummustern und Werteorientierungen als wesentliche Voraussetzungen für nachhaltiges Wirtschaften in der Einen Welt
  • Das Spannungsfeld von Landschaftszerstörung und –bewahrung im Zusammenhang mit Freizeitgestaltung


6. Semester:

  • Entwicklungsprozesse und Probleme urbaner Räume
  • Das Erscheinungsbild der Stadt in Abhängigkeit von sich wandelnden Leitbildern
  • Grundzüge der Stadtentwicklung in Europa und Nordamerika mit entsprechenden Modellen sowie in Asien (LK)
  • Merkmale von Global Cities


(in Anlehnung an die ministerialen Vorgaben bis zum Jahr 2015, Aufteilung nach Abstimmung in der Fachschaft)


Das Curriculum ist auf der Grundlage der Vorgaben im Zusammenhang mit dem „Zentralabitur NRW“ konzipiert!

Ministeriale Vorgaben für das Zentralabitur mit den fachspezifischen Operatoren und Aufgabenbeispielen für das Fach Erdkunde.