Demonstration gegen rechte Gewalt

Protest gegen Rechts In einer Demonstration am Samstag, den 24.9.2016 haben wieder viele Bürgerinnen und Bürger ein Zeichen gegen rechte Gewalt in Dortmund und in anderen Regionen gesetzt. Als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage hat sich das Westfalen-Kolleg beim Bau der Spiegelbarrikade und deren Einsatz am 4. Juni intensiv mit dem Thema Rechtsextremismus auseinandergesetzt und auch am Protestzug gegen Rechts am 24.9. beteiligt. Mit dabei war der Spiegelwürfel als Symbol des Widerspruchs gegen Rassismus.


Demo_gegen_Rechts An der Steinwache sprachen zunächst Vertreter des Fördervereins Gedenkstätte Steinwache/Internationales Rombergpark-Komitee. Dann ging die Demonstration weiter zum Gedenkstein von Mehmet Kubasik an der Mallinckrodtstraße.
Anschließend führte die Wegstrecke wieder zurück über das Burgtor zur Kampstraße, wo das ehemalige Gewerkschaftshaus stand. Dort gab es weitere Ansprachen des DGB und des Arbeitskreis gegen Rechts. An der U-Bahn Station Kampstraße erinnerten die Demonstranten an den Tod von Thomas Schulz. Der Protestzug endete hinter der Reinoldikirche mit einer Abschlusskundgebung und bot die Gelegenheit für einen kulturellen Austausch. 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok