Integration von Zugewanderten in der Einführungsphase

Integration Zuwanderer EPh Schulkonferenzbeschluss zum Übergang der Kurse für Zugewanderte in die Einführungsphase des Westfalen-Kollegs

Die erste größere Gruppe aus den Kursen für Zugewanderte  hat erfolgreich die Vorkurse bestanden und wird nach den Sommerferien in der Einführungsphase weiterstudieren, um das Abitur oder Fachabitur anzustreben. Es handelt sich um eine Gruppe von etwa 16 Studierenden. Verschiedene Gremien und Teilkonferenzen hatten ein Modell erarbeitet, das bereits mit großer Mehrheit von der Lehrerkonferenz  am 09.06.2016 befürwortet wurde.

Im ersten Semester soll eine getrennte Schiene eingerichtet werden, um besonders den schriftsprachlichen Stand der Teilnehmer und Teilnehmerinnen dem Niveau der Einführungsphase anzugleichen. Sie erhalten dazu zusätzlichen Deutschunterricht im Umfang der Wochenstunden, die sonst für den Erwerb der 2. Fremdsprache genutzt werden. Im zweiten Semester sollen die Studierenden dieser Schiene in Gruppen auf die anderen Schienen verteilt werden. Nach zwei Jahren soll in einem Vergleich mit den anderen Schienen evaluiert werden, ob die Studierenden in diesem System erfolgreich sind.

Die Schulkonferenz hat  das Modell einstimmig befürwortet, so dass es nach den Sommerferien in Kraft treten kann.

Modellbeschreibung

 

 E1 separat:

Separate Schiene für die Flüchtlinge im 1. Semester mit Sonderschwerpunkten (erhöhter Deutschanteil, spezielles Coaching)

 E2 integriert: Integration von Teilgruppen der Flüchtlingskurse in die Schienen- Klassen im 2. Semester mit Sonderschwerpunkten (erhöhter Deutschanteil, spezielles Coaching)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.