Den Spiegel vorhalten

Spiegelbarrikaden beim Demonstrationszug durch Dortmund Einsatz der Spiegelbarrikaden als Zeichen gegen Rechts auf dem Demonstrationszug durch Dortmund am Samstag, 04.06.2016

Am Samstag, den 4. Juni 2016 nahm eine Gruppe von Lehrenden und Studierenden des Westfalen-Kollegs Dortmund an dem Demonstrationszug des Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus vom Dortmunder U über die Rheinische Straße zum Wilhelmplatz in Dorstfeld teil.
In Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe „Tools for Action“ wurden im Vorfeld sechs Würfel am Westfalen-Kolleg gebaut, die vergangenen Samstag als Symbol gegen Rechts zum Einsatz kamen. Sie wurden in eine Reihe von insgesamt dreißig Spiegelwürfeln aufgefädelt, die sich durch die Demonstration der über 3000 Nazi-Gegner zog.

Auf dem Wilhelmplatz konnten einige der Demonstranten die eingeübten Würfelformationen zeigen und wurden zum Bestandteil eines von Ortsvereinen und Kirchengemeinden unterstützten bunten Kultur- und Unterhaltungsprogramms.
Mit der Spiegelbarrikade gelang es den Demonstranten auf kreative Art und Weise, ein eindeutiges Protestzeichen gegen den von den rechtsextremen Parteien ausgerufenen „Tag der deutschen Zukunft“ sowie gegen Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierung zu setzen.
Das Erstellen und der Einsatz der Würfel als soziale Plastik war sowohl für die Studierenden als auch für die Lehrenden des Westfalen-Kollegs eine neue Erfahrung, über Kunst eine weitere Form des Protests kennenzulernen. Darüber hinaus wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, sich bei einem wichtigen gesellschaftlichen und politischen Thema zu engagieren.
 
Foto: Klaus Hartmann/nordstadtblogger.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.