Bastian Pütter sprach zu „150 Jahre Zuwanderung in die Dortmunder Nordstadt"

bastianpuetter Am 17.03. war der Dortmunder Historiker Bastian Pütter am Westfalen-Kolleg zu Gast. Vor ca. 100 Erstsemestern hielt er einen Vortrag zum Thema „150 Jahre Zuwanderung in die Nordstadt“. Das Thema Migration, die Begegnung zwischen Einheimischen und Fremden, ist mit den neuen Kernlehrplänen nunmehr in mehreren Unterrichtsfächern fest etabliert.
Viele Studierende des Kollegs haben selbst Migrationshintergrund, nicht wenige kommen aus der Nordstadt. Bastian Pütter hat diese lange Zuwanderungsgeschichte, beginnend mit den Ruhrpolen seit den 1860ern und mit den heutigen Arbeits- und Armutszuwanderern aus den Balkanstaaten und Asylbegehrenden aus aller Welt ganz sicher nicht endend, dem kritisch-analytischen Blick des Historikers unterzogen. Aber auch die anekdotisch-erzählerischen Illustrationen kamen in seinem kurzweiligen Vortrag nicht zu kurz.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.