Ausstellungsbesuch Erster Weltkrieg

Ausstellungsbesuch Erster Weltkrieg Der Erste Weltkrieg begann vor genau 100 Jahren und deshalb wird seiner sehr intensiv gedacht. Neben einer wahren Flut neuer Publikationen und Dokumentationen widmen sich auch viele kleine und große Ausstellungen den vielfältigen Aspekten dieses grauenvollen Weltenbrands. Am ersten Juli besuchte der Vorkurs 1 des Westfalenkollegs die Ausstellung „An der Heimatfont. Westfalen und Lippe im Ersten Weltkrieg“ im Dortmunder Museum für Kunst- und Kulturgeschichte. Dies ergänzte sinnvoll die Semesterarbeit, die sich um die große Politik und das Frontgeschehen gedreht hatte, denn auch unsere Heimat war schwer vom Krieg gezeichnet.
Es wurde augenscheinlich, wie der anfängliche Begeisterungstaumel spätestens im Steckrübenwinter 1916/17 und angesichts der horrenden Gefallenenzahlen zunehmendem Unmut über einen immer totaler geführten Krieg und schließlich tiefer Friedenssehnsucht wich. Alle Studierenden haben ein Exponat gefunden, dass ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird: Sei es das skurrile Fahrrad, das wegen der Gummiknappheit auf Reifen mit Spiralfedern fuhr, die Vitrine mit den Prothesen für die kriegsversehrten Veteranen oder die liebevoll bewahrten Erinnerungsstücke der getöteten Angehörigen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok