Hilfe für die Philippinen

Hilfe für die Philippinen Die ehemalige Studierende des Westfalen-Kollegs Lena Kiehl unterstützt tatkräftig die Katastrophenhilfe nach dem Taifun. Die Dortmunderin und jetzige Studentin der Sozialarbeit an der Fachhochschule Münster befindet sich seit dem Wintersemester 2013 im Rahmen eines Praktikums bei der Organisation Feed the Children (FTC) als Nothelferin auf der Insel Cebu und hat das Lehrerkollegium und die Studierenden des Westfalen-Kollegs um Mithilfe bzw. Spenden für Nahrungsmittel und den Wiederaufbau vor Ort gebeten. Spenden konnten über den Lehrer Christoph Deselaers oder den Schulsozialarbeiter Dieter Müller-Schmacke am Westfalen-Kolleg an die Organisation weitergeleitet werden. Insgesamt kamen bei der Spendenaktion des Westfalen-Kollegs 345,50 Euro zusammen.
 
Taifun „Haiyan“ hat nach letzten Angaben mehr als 6.000 Menschen auf den Philippinen das Leben gekostet. Ca. 1800 Menschen würden noch vermisst. Mehr als 27.000 Menschen seien verletzt worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit. Mindestens 2,5 Millionen Menschen benötigen dringend Nahrungsmittelhilfe. Mehr als eine Million Häuser seien beschädigt oder zerstört worden - etwa 4 Millionen Menschen wurden obdachlos.
 
Lena Kiehl möchte nach Abschluss ihres Praktikums voraussichtlich im März 2014 im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Westfalen-Kolleg ausführlich über ihre Eindrücke und Erfahrungen berichten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok