Mit Power zum Abitur - 48jährige berufstätige Mutter von fünf Kindern holt online ihr Abitur nach!

birgitthoehn Langeweile ist ein Fremdwort im Leben von Birgitt Höhn. Nach zwölf Jahren Schule absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Kosmetikerin, in diesem Beruf arbeitete sie über 20 Jahre, davon 15 Jahre als Geschäftsführerin einer großen Kette an der Düsseldorfer Königsallee. Ihr erstes Kind bekam sie mit 22 Jahren, zu diesem Zeitpunkt war sie schon im zweiten Beschäftigungsjahr nach ihrer Ausbildung. Es sollten fünf weitere Kinder (heute zwischen 5 und 26 Jahren alt) folgen, parallel dazu zog sie noch sechs „schwer erziehbare“ Pflegekinder groß.
Daneben machte sie sich mit einer eigenen Firma („Tintenstation“) selbstständig, wo sie auch schon mal Drucker repariert. Andere gerieten bei diesen Daten aus der Puste, nicht so Birgitt Höhn, die sich auch noch politisch engagiert. Bei den Grünen ist sie in der zweiten Amtsperiode als 1. Sprecherin des Kreisverbandes Kleve mit 16 Ortsverbänden, ebenso gehört sie der Ratsfraktion in Rees an, bei der Landtagswahl 2012 war sie Listenkandidatin.
Trotzdem hat es sie immer gestört, dass sie nicht die allgemeine Hochschulreife hatte, glaubte, dass ihr etwas fehle und sie mehr erreichen könne, wenn sie qualifizierter sei. Also machte sie sich daran, auch dieses Ziel zu erreichen. Nach zwei gescheiterten Anläufen am Abendgymnasium, welches nicht vereinbar mit Familie und Parteileben war, hörte sie von dem Bildungsgang Abitur-online am Westfalen-Kolleg Dortmund. Zwei mal in der Woche saß sie 400 Kilometer im Auto, um von Rees nach Dortmund und zurück zu kommen, um es sich selbst zu beweisen, aber auch, um andere dazu zu ermutigen, diesen Schritt zu gehen. Bigitt Höhn hat es geschafft, sogar mit einer eins vor dem Komma. Das nächste Ziel ist schon anvisiert: ein Studium der Soziologie und Politikwissenschaft.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.