Kursfahrt nach Bad Neuenahr

Gruppenfoto Vom 5. bis 7. Juli besuchten 23 Studierende der Leistungskurse Pädagogik und Deutsch des 4. Semesters und die beiden betreuenden Lehrkräfte Martina Klein und Maik Brachmann die in Rheinland-Pfalz gelegene Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Mittelpunkt der Fahrt stand - eingerahmt von der malerischen Kulisse des Ahrtals - die Erprobung und Reflexion des in jüngster Zeit immer populärer werden Konzeptes der Erlebnispädagogik.
Bogenschießen Diese nutzt, als wesentlicher Bestandteil ganzheitlicher Bildungs- und Erziehungskonzepte, gemeinsame Erfahrungen in der Natur zur Förderung individueller und sozialer Kompetenzen.
So standen für die 23 Geisteswissenschaftler neben vielen weiteren Programmpunkten z.B. Bogenschießen und ein anspruchsvoller Parcours im nahegelegenen Waldkletterpark (inklusive Todessprung!) auf dem Programm. Viele Teilnehmer lernten bei diesen für sie nicht alltäglichen Aktivitäten, die eigenen Grenzen auszutesten und z.T. eindrucksvoll zu überwinden. Dies führte zu wichtigen persönlichen Erfolgserlebnissen und das kollektive Erlebnis erwies sich für die Gruppendynamik, ein Jahr vor dem Abitur, als äußerst positiv.
Abgesehen von der erlebnispädagogischen Ausrichtung bot die Fahrt den Studierenden und Lehrern zudem die Gelegenheit, sich abseits des alltäglichen Klausur- und Notenstresses auszutauschen und besser kennenzulernen, was angesichts der gemeinsamen bevorstehenden Herausforderungen eine nicht zu unterschätzende Bedeutung hat.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.