Studiengruppe des ersten Semesters besucht interkulturelles Theaterstück im Schauspielhaus Dortmund

20181114StudiengruppeimerstenSemesterbesuchtinterkulturellesTheaterstück.jpgAm Mittwoch, den 14.11.18 besuchte eine Studiengruppe des ersten Semesters des Westfalen-Kollegs das Theaterstück „Undercover Dschihadistin“ im Schauspielhaus Dortmund. Das Westfälische Landestheater hatte zum Gastspiel geladen.

Zum Stück: Die Journalistin und Autorin der Textvorlage Anna Erelle erzählt autobiografisch von ihrer Arbeit als Undercover-Journalistin, die über die Rekrutierungsmethoden radikaler Islamisten recherchiert. Getarnt als gläubige Konvertitin Mélodie nähert sie sich über eine Social-media-Plattform Abu Bile, einem ranghohen Offizier des sogenannten „Islamischen Staates“. Er versucht sie von ihrer sozialen und familiären Umgebung zu isolieren und zu überzeugen, sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Anna lässt sich zum Schein auf diese Manipulation ein, ohne zu ahnen, in was für eine Gefahr sie gerät.

Der Dramaturg des Westfälischen Landestheaters Christian Scholze hat diesen spannenden Stoff für die Bühne umgesetzt und ein intensives Bühnenstück kreiert, das die Studierenden sehr bewegt hat. Viele Studierende der Studiengruppe waren vor der Verfolgung durch Islamisten aus ihren Heimatländern - unter anderem auch aus Syrien - geflohen.
Dieser besondere Bezug zum Theaterstück wurde bereits im vorbereitenden Theaterworkshop am Montag, den 12.11.2018 thematisiert, in dem sich die Studierenden bereits auf den Theaterbesuch vorbereiten konnten. Die anfängliche Skepsis gegenüber dem dargebotenen Inhalt wich dem Wunsch, auch anderen Schülerinnen und Schülern von ihrer persönlichen Geschichte zu erzählen.
Auch im Anschlussgespräch an die Aufführung mit den Schauspielern und anderen Schulklassen wurde dies deutlich. „Es war sehr realistisch dargestellt“, kommentierte ein Studierender, „so machen die das.“
Die Studierenden zogen das Fazit: „Dieses Stück sollte möglichst allen Schülerinnen und Schülern gezeigt werden, um über die Rekrutierungsstrategien des IS aufzuklären und so Leute zu schützen."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok