Unterrichtsprojekt "Bilingüismo" im Spanischunterricht 6. Semester

20181031UnterrichtsprojektSpanischGrundkurs.jpgKurz vor dem Abitur arbeiteten die Studierenden im Spanisch Grundkurs des 6. Semesters an einem sozio-kulturellen Projekt zur Zweisprachigkeit in Spanien.

In dem, in 16 unabhängige Bundesländer aufgeteilten, südeuropäischen Land wird vielerorts nicht nur Spanisch (castellano) gesprochen.

Insbesondere in den Bundesländern Katalonien, Galizien und dem Baskenland gibt es neben dem Spanischen weitere Amtssprachen, die von großen Teilen der Bevölkerung gesprochen werden. Dabei handelt es sich nicht, wie oft vermutet, um Dialekte, sondern vielmehr um eigenständige und nur zum Teil mit dem Spanischen verwandte Sprachen.

Die Studierenden erarbeiteten zu mehreren Regionalsprachen deren Verbreitung, Herkunft und Besonderheiten. Beispielsweise gelangten sie zu der Erkenntnis, dass der Ursprung des baskischen Euskadi sprachwissenschaftlich nicht geklärt ist, während Katalanisch und Galizisch zu den romanischen Sprachen zählen und auf das Lateinische zurückgehen.

Im Zentrum des Unterrichtsprojekts stand außerdem der durch die Medien bekannte politische Konflikt zwischen der Zentralregierung Spaniens in Madrid und den Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens. Die nationalistischen Bestrebungen Kataloniens und ihre Bedeutung für die Europäische Union wurden von den Studierenden kritisch erörtert. 20181031UnterrichtsprojektZweisprachikeit.jpg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.