Der Film „Races“ präsentiert sich Vertretern der Dortmunder Schulverwaltung und des Bildungsministeriums

A20180626PReisverleihung_Races.jpgm 26.06.2018 wurde der Film „Races“, der im Rahmen der Erinnerungsarbeit am Westfalen-Kolleg mit Studierenden und Lehrenden und in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Cem Arslan erarbeitet und gedreht wurde, im ältesten Dortmunder Programmkino „Schauburg“  Vertretern der Dortmunder Schulverwaltung und des Bildungsministeriums präsentiert.

Die vom Schulentwicklungsfonds organisierte Veranstaltung wurde von der pädagogischen Fachberaterin des Regionalen Bildungsbüros Frau Meckel moderiert.

Der Film, der im Februar 2018 bereits der Schulgemeinschaft vorgestellt worden war, wurde in mehreren Ansprachen u.a. durch die Ministerialdirektorin Frau Blasberg-Bense und Frau Schneckenburger, Dezernentin für Schule, Jugend und Familie geehrt. Besonders gelobt wurde hierbei der Aktualitätsbezug des Themas „Flucht und Vertreibung“, welches der Film in seiner ein halbes Jahrhundert umfassenden Geschichte aufgreift. Außerdem wurde hervorgehoben, dass die Studierenden mit ihrer Mitarbeit in dem Projekt auch Botschafter seien für andere junge Menschen, sich für aktuelle gesellschaftspolitische Prozesse und die Aufarbeitung von Geschichte zu interessieren.

Nach der Präsentation des Films hatte das Publikum die Gelegenheit, die versammelte Filmcrew bestehend aus Theaterpädagogen, Schauspielern, Regisseur und den Geschichtskolleginnen zu ihrem Engagement in dem Projekt zu befragen. Dabei wurde deutlich, dass die kreative, künstlerische Bearbeitung des übergeordneten Themas und die filmische Umsetzung eine besondere Motivation darstellten, sich in inhaltliche Schwerpunkte des Films wie beispielsweise Nationalsozialismus, Rassismus in der ehemaligen DDR oder Leistungssport in Nationalsozialismus und DDR einzuarbeiten. 

Völlig überraschend kam es gegen Ende der Veranstaltung zu einer Preisverleihung. Herr Hagedorn, Stellvertretender Leiter des Dortmunder Schulverwaltungsamtes überreichte im schönen Ambiente des Kinosaals Studierenden, Lehrenden und dem Regisseur den „schul.inn.do-Award“. Der Preis wurde vom Verein zur Förderung innovativer Schulentwicklungen in Dortmund gestiftet, der innovative Projekte Dortmunder Schulen fördert und auszeichnet. 

Der Abend wurde durch die Nachricht gekrönt, dass der Film außerdem mit dem Heinrich-Schmitz-Preis ausgezeichnet wurde. Der Preis wird im Oktober 2018 offiziell verliehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.