Shakespeare or "Shakesfear"?

20180530ShakespeareShakespeares Dramen zählen nach wie vor zu den meist gespielten in den Theatern der Welt. Auf die Spuren des literarischen Giganten begab sich am 30.05.2018 ein Leistungskurs Englisch des 5. Semesters des Westfalen-Kollegs mit dem Ziel, mehr über die 400 Jahre alten Dramen zu erfahren.

Im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum nahmen die Studierenden im Rahmen ihres Unterrichtsthemas „Shakespeare - The impact of Shakespearean drama on young audiences today" an dem Projekt „Shakespeare or Shakesfear?“ teil. Dieses Projekt dient als Einführung in die Welt Shakespeares und das Elisabethanische Zeitalter.

In der ganztägigen Veranstaltung beschäftigten sich die Studierenden mit Themen wie Magic, Family oder Shakespeare's Language, welche anhand von Ausschnitten aus bekannten Stücken wie Macbeth, Romeo and Juliet, Hamlet, Much Ado About Nothing und The Tempest untersucht und analysiert wurden.
Im Vordergrund stand dabei ein schülerzentriertes, selbstständiges und abwechslungsreiches Lernen, bei dem die Teilnehmer sich kreativ Schlüsselbegriffen der Literatur und dem Drama nähern konnten und zugleich einen Einblick in wissenschaftliches Arbeiten an der Universität bekamen.

Für Begeisterung sorgte für einige Studierende das Nachspielen einer Szene aus Macbeth sowie für andere das kreative Umschreiben zweier Monologe (Hamlet, Romeo and Juliet) in modernes Englisch. Sowohl Studierende als auch die Lehrkraft bewerteten den Workshop als lohnenswerte Ergänzung zum Unterricht und den Aufenthalt an der Universität Bochum als interessanten Einblick in die akademische Zukunft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok