Crime Scene in College - Auf den Spuren des „Genetischen Fingerabdrucks“

genetischer FingerabdruckDie beiden Biologie-Leistungskurse des 3. Semesters des Westfalen-Kollegs haben am 24. und 25.01.2018 praktische Erfahrungen in der Erstellung des Genetischen Fingerabdrucks gesammelt. Der Genetische Fingerabdruck wird z.B. in der Kriminalistik verwendet, um Tatortspuren (DNA aus Blut, Speichel, etc.) mit der DNA von Verdächtigen zu vergleichen, um diese ggf. überführen zu können.

Hierzu wurden im Unterricht verschiedene DNA-Proben mit gentechnischen Verfahrensweisen wie der Gelelektrophorese analysiert. Die Laborarbeit hat allen Beteiligten Spaß gemacht und trug dazu bei, die theoretischen Kenntnisse der im Unterricht erarbeiteten gentechnischen Verfahren zu vertiefen.20180125genetischerFingerabdruck2.jpg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok