Besuch des Internationalen Frauenfilmfestivals

Besuch des IFFF Der Erdkunde LK des 5. Semesters besuchte am 06.04.2017 das Schulfilmprogramm des Internationalen Frauenfilmfestivals (IFFF). Neben dem normalen Festivalprogramm am Abend präsentierte das IFFF im Dortmunder U eine Woche lang im Vormittagsprogramm ausgewählte Filme von Regisseurinnen für Dortmunder Schulen. Beim gezeigten Film "Sonita" handelt es sich um eine Dokumentation über das Schicksal eines Mädchens aus Afghanistan. Passend zur Unterrichtsreihe gelang es dem Film eindrucksvoll den Studierenden Beweggründe und Folgen von Flucht und Migration aus Sicht einer Betroffenen darzustellen.

Die gelungene Veranstaltung schloss mit einer lebhaften Diskussionsrunde mit dem Filmproduzenten Gerd Haag.

Zum Filminhalt: Sonita ist mit ihren 18 Jahren eine Frau im heiratsfähigen Alter. Sie lebt mit anderen Menschen afghanischer Herkunft in einer Flüchtlingsunterkunft in Teheran - ohne Dokumente, ohne offiziellen Status. Um die finzanziellen Probleme der Familie zu lösen, treibt vor allem Sonitas Mutter den Plan voran, ihre Tochter mit einem unbekannten Mann zu verheiraten, denn der "Verkauf" der Braut an eine neue Familie könnte ihr 9.000 Dollar einbringen.

Sonita hat allerdings ganz eigene Träume. Sie schwärmt für Rihanna und Michael Jackson und will eigentlich Rapperin werden. Bei kleinen Auftritten im Flüchtlingslager hat sie bereits ein paar junge weibliche Fans um sich geschart. Doch sowohl ihre neue Heimat, der Iran, als auch ihre Eltern stellen sich vehement gegen die ungewöhnlichen Wünsche der jungen Frau.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok